Schau auf di, schau auf mi, hoid ma zam, dann griang mas hi!

Faschingsball – Freibier for future

Die Pauluszeller feierten gemäß ihrem Motto am Faschingsfreitag

Am Faschingsfreitag feierte der Heimat- und Volkstrachtenverein Pauluszell ihren alljährlichen Faschingsball. Mit dem Motto “Freibier for future” fanden viele Faschingsbegeisterte ihren Weg nach Pauluszell. Bei guter Kost und fetziger Musik der “Bergdachsen” wurde bis in den frühen Morgenstunden gefeiert.
Der Überraschungsauftritt aus den eigenen Reihen kam besonders gut an und überzeugte mit einem Zwergentanz zu verschiedenen Partyhits.
Als weitere Showeinlage des Abends trat die Narrhalla Vilsbiburg mit dem Thema “Abenteuer- USA” auf. Neben ihrem Gardeauftritt der Prinzengarde war die Einlage des Prizenpaares ein weiterer Höhepunkt. Mit verschiedenen Tänzen, wie Chachacha, Jive und Rock ´n´ Roll brachten sie den Saal zum Beben. An der Bar wurde anschließend fleißig weitergefeiert.
Der HVTV Pauluszell darf sich bei allen bedanken, die für den gelungenen Abend beigetragen haben.
Hier geht´s zu den Fotos.


Faschingsball “Freibier for future”

Auch heuer ist es soweit, bald ist wieder Faschingszeit!

Nach den letzten beiden brutalen Faschingsbällen veranstalten wir heuer einen Faschingsball “Freibier for future”
Lasst euch mit unserem neuen Motto einfach überraschen!

Heuer auch mit einer neuen Liveband, mit den Bergdachsen.
Ebenfalls wird uns die Narrhalla Vilsbiburg wieder mit ihrem Prinzenpaar beehren.

www.bergdachsen-liveband.jimdo.com
www.narrhalla-vilsbiburg.de


Tanzgruppen-Ausflug nach Salzburg


Am ersten Adventssonntag, 01.12.2019 besuchte unsere Tanzgruppe den Salzburger Christkindlmakt.
Bereits schon früh machten wir uns mit den Zug auf den Weg nach Österreich.

Mittags ging es erstmal gemütlich zum Essen ins Bräustüberl.
Nachdem jeder gestärkt war, ging es zum Dom- und Residenzplatz auf den Weihnachtsmarkt. Den Nachmittag verbrachten wir bei leckerem Punsch, Glühwein, Feurezangenbowle, Bosna usw., wobei es auch einen kurzen Abstecher ins Irish-Pub gab.
Hier waren wir uns alle einig, dass es an Verpflegung nicht gefehlt hat.

Den Abend ließen wir beim Italiener ausklingen, bei dem es die eine oder andere Überraschung gab.
Am späten Abend kamen wir dann alle wieder gut am Bahnhof an.